BEHG Carbon Leakage Verordnung (BECV)

Um was geht es bei der BECV und wer kann davon profitieren?

Um was geht es bei der BECV?

Seit Anfang 2021 unterliegen viele Unternehmen höheren Belastungen durch das Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG). Um die internationale Wettbewerbsfähigkeit der betroffenen Unternehmen nicht zu gefährden, hat die Bundesregierung eine Verordnung auf den Weg gebracht, welche das produzierende Gewerbe vom nationalen CO2-Emissionshandel entlasten soll.

Zur Entlastung sind verschiedene Branchen vorgesehen, welche im Folgenden aufgeführt werden. Die Branchenzugehörigkeit allein reicht allerdings nicht aus. Betroffene Unternehmen müssen deren erheblichen wirtschaftlichen Belastungen im Zusammenhang mit dem CO2-Emissionshandel nachweisen können.

Kann mein Unternehmen von der BECV profitieren?

Unternehmen, welche den nachfolgend aufgeführten Sektoren angehören, sind aktuell für eine Entlastung vorgesehen. Allerdings können weitere Branchen nachträglich gelistet werden. Hierzu finden auf Verbandsebene vierlorts Bestrebungen statt, dies zu erreichen.

Sektor Sektorbezeichnung Emissionsintensität Kompensationsgrad (%)
05.10 Steinkohlenbergbau 0,01 65
06.10 Gewinnung von Erdöl 0,39 70
07.10 Eisenerzbergbau 2,73 95
08.91 Bergbau auf chemische und Düngemittelminerale 0,16 65
08.93 Gewinnung von Salz 0,58 70
08.99 Gewinnung von Steinen und Erden a.n.g* 1,95 95
10.41 Herstellung von Ölen und Fetten (ohne Margarine u. ä. Nahrungsfette) 0,59 70
10.62 Herstellung von Stärke und Stärkeerzeugnissen 1,85 95
10.81 Herstellung von Zucker 2,79 95
11.06 Herstellung von Malz 0,53 70
13.10 Spinnstoffaufbereitung und Spinnerei 0,01 65
13.30 Veredlung von Textilien und Bekleidung 0,13 65
13.95 Herstellung von Vliesstoff und Erzeugnissen daraus (ohne Bekleidung) 0,06 65
16.21 Herstellung von Furnier-, Sperrholz-, Holzfaser-und Holzspanplatten 0,41 70
17.11 Herstellung von Holz- und Zellstoff 0,97 80
17.12 Herstellung von Papier, Karton und Pappe 1,53 90
19.10 Kokerei 18,4 95
19.20 Mineralölverarbeitung 11,44 95
20.11 Herstellung von Industriegasen 1,73 90
20.12 Herstellung von Farbstoffen und Pigmenten 0,62 75
20.13 Herstellung von sonstigen anorganischen Grundstoffen und Chemikalien 1,68 90
20.14 Herstellung von sonstigen organischen Grundstoffen und Chemikalien 1,76 90
20.15 Herstellung von Düngemitteln und Stickstoffverbindungen 7,08 95
20.16 Herstellung von Kunststoffen in Primärformen 0,18 65
20.17 Herstellung von synthetischem Kautschuk in Primärformen 0,49 70
20.60 Herstellung von Chemiefasern 0,3 65
21.10 Herstellung von pharmazeutischen Grundstoffen 0,05 65
23.11 Herstellung von Flachglas 5,46 95
23.13 Herstellung von Hohlglas 1,96 95
23.14 Herstellung von Glasfasern und Waren daraus 0,74 75
23.19 Herstellung, Veredlung und Bearbeitung von sonstigem Glas einschließlich technischen Glaswaren 0,27 65
23.20 Herstellung von feuerfesten keramischen Werkstoffen und Waren 0,7 75
23.31 Herstellung von keramischen Wand- und Bodenfliesen und –platten 2 95
23.32 Herstellung von Ziegeln und sonstiger Baukeramik 2,58 95
23.41 Herstellung von keramischen Haushaltswaren und Ziergegenständen 0,13 65
23.42 Herstellung von Sanitärkeramik 0,27 65
23.51 Herstellung von Zement 22,89 95
23.52 Herstellung von Kalk und gebranntem Gips 20,25 95
23.99 Herstellung von sonstigen Erzeugnissen aus nichtmetallischen Mineralien a.n.g.* 0,46 70
24.10 Erzeugung von Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen 6,86 95
24.20 Herstellung von Stahlrohren, Rohrform-, Rohrverschluss-und Rohrverbindungsstücken aus Stahl 0,19 65
24.31 Herstellung von Blankstahl 0,34 70
24.42 Erzeugung und erste Bearbeitung von Aluminium 1,62 90
24.43 Erzeugung und erste Bearbeitung von Blei, Zink und Zinn 1,34 85
24.44 Erzeugung und erste Bearbeitung von Kupfer 0,49 70
24.45 Erzeugung und erste Bearbeitung von sonstigen NE-Metallen 0,05 65
24.46 Aufbereitung von Kernbrennstoffen 0,29 65
24.51 Eisengießereien 0,47 70
Sektor Sektorbezeichnung Emissionsintensität Kompensationsgrad (%)
08.12.21 Kaolin und anderer kaolinhaltiger Ton und Lehm, roh oder gebrannt 0,03 65
10.31.11.30 Verarbeitete Kartoffeln, ohne Essig oder Essigsäure zubereitet oder haltbar gemacht, gefroren (auch ganz oder teilweise in Öl gegart und dann gefroren) 0,3 65
10.31.13.00 Mehl, Grieß, Flocken, Granulat und Pellets aus getrockneten Kartoffeln 0,3 65
10.39.17.25 Tomatenmark, konzentriert 0,1 65
10.51.21 Magermilchpulver 0,14 65
10.51.22 Vollmilchpulver 0,14 65
10.51.53 Casein 0,14 65
10.51.54 Lactose und Lactosesirup 0,14 65
10.51.55.30 Molke, auch modifiziert, in Form von Pulver und Granulat oder in anderer fester Form; auch konzentriert oder gesüßt 0,14 65
10.89.13.34 Backhefen 0,04 65
20.30.21.50 Schmelzglasuren und andere verglasbare Massen, Engoben und ähnliche Zubereitungen für die Keramik-, Emaillier- oder Glasindustrie 0,04 65
20.30.21.70 Flüssige Glanzmittel und ähnliche Zubereitungen; Glasfritte und anderes Glas in Form von Pulver, Granalien, Schuppen oder Flocken 0,04 65
25.50.11.34 Eisenhaltige Freiformschmiedestücke für Maschinenwellen, Kurbelwellen, Nockenwellen und Kurbeln 0,04 65
Alexander J. Henze

Ihr Ansprechpartner für Fragen zur BECV

Alexander Henze,
Partner

e-Mail: digital@ecg-kehl.de
Tel. 0800 – 183 3 183

FAQ - BEHG Carbon Leakage Verordnung (BECV)

Betrifft die BEHG-Carbon-Leakage-Verordnung (BECV) mein Unternehmen?

Damit Ihr Unternehmen vom BECV profitieren kann, müssen Sie Produkte die den aufgeführten Sektoren zugehörig sind herstellen und entsprechend im internationalen Wettbewerb stehen.

Welche weiteren Voraussetzungen muss mein Unternehmen erfüllen um von der BECV zu profitieren?

Ja, es muss nachgewiesen werden, dass ein Energiemanagementsystemen nach ISO 50001 oder ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem (EMAS) im Einsatz ist. Unternehmen mit einem Energieverbrauch welcher kleiner als 10 GWh/a ist, können auch ein Energiemanagementsystem nach ISO 50005 betreiben oder Mitglied in einem Energieeffizienz- oder Klimaschutznetzwerk sein.

Ab wann kann die Beihilfe beantragt werden?

Der Antrag zur Beihilfe nach der BEHG-Carbon-Leakage-Verordnung (BECV) ist immer im Folgejahr bis zum 30.06. zu stellen und wird bei positive Bewilligung an das Unternehmen ausgezahlt.

Ist die gesamte Brennstoffmenge meines Unternehmens beihilfefähig?

Nein, es ist nur die Menge relevant, welche für die Produktion der beihilfefähigen Produkte entsprechend der Klassifizierung des jeweiligen Sektors benötigt wird.

Kann der Beihilfebetrag frei verwendet werden?

Nein, ein Teil des Beihilfebetrags muss zur Umsetzung der Energieeffizienzmaßnahmen im Unternehmen eingesetzt werden, sofern diese wirtschaftlich sind.

Gibt es einen Selbstbehalt bei der beihilfefähigen Brennstoffmenge?

Ja, der Selbstbehalt liegt bei 150 Tonnen CO2. Alle Mengen die darüber liegen, werden vom BECV begünstigt.

Um was geht es beim Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG)?

Das Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) bepreist die Emissionen welche aus der Verbrennung von fossilen Energieträgern wie Heizöl, Erdgas, Benzin oder Diesel entstehen.

Das BEHG ist Bestandteil des Klimaschutzpakets, welches die Bundesregierung im Jahr 2019 erlassen hat.

Weitere Informationen zum BEHG finden Sie hier.

Wir beantworten Ihre Fragen gerne!

Rufen Sie uns an 0800 – 183 3 183 oder schreiben Sie uns!

 

Sie haben weitere Fragen
zur BECV oder
wünschen einen Rückruf?

Schreiben Sie uns und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung!




    Ich stimme zu, dass die von mir eingegebenen personbezogenen Daten gemäß Datenschutzerklärung gespeichert und verarbeitet werden

    Die ECG ist das größte unabhängige Beratungsunternehmen in Energiefragen in Deutschland und Europa.

    Wenn es um den Einkauf und den Einsatz von Strom und Erdgas geht, das Management von Emissionsrechten, das Aufdecken von Einsparpotenzialen und die Wahrnehmung von staatlichen Regularien, aber auch von Fördermitteln:

    Wir betreuen über 2.000 Unternehmen und Institutionen in Deutschland und dem europäischen Ausland bei der wirtschaftlichen und technischen Gestaltung ihrer Energieversorgung.

    1986 aus der Energieabteilung der Badischen Stahlwerke hervorgegangen, haben wir unser Leistungsspektrum kontinuierlich erweitert und beraten heute große Industrieunternehmen ebenso wie mittelständische Betriebe.

    Als „externe Energieabteilung“ bündeln wir das nötige Know-how – aktuell und lieferantenunabhängig.

    Disclaimer

    Die auf dieser Site angegebenen, externen Links führen zu fremden Seiten. Nach dem Anklicken des Links geraten Sie automatisch auf die fremde Seite. Aus rechtlichen Gründen weisen wir Sie darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf Inhalt und Gestaltung der verlinkten Websites haben. Meinungen, Darstellungen oder Äußerungen jedweder Art auf den verlinkten Seiten stellen nicht unsere, sondern die des jeweiligen Inhabers der verlinkten Website dar.

     

    Die Website der ECG kann grundsätzlich anonym genutzt werden. In den Bereichen, die die Eingabe persönlicher Daten erfordern (z.B. Kontaktformular), werden diese Daten soweit erforderlich gespeichert, aber in keinem Fall an Dritte weitergeleitet.