Fördermittel nutzen und Energiekosten reduzieren

Verkürzen Sie die Amortisationszeit Ihrer Investitionsvorhaben.

Mit Fördermitteln die Wirtschaftlichkeit steigern

Durch sparsame Energieverwendung können Unternehmen einen wesentlichen Beitrag zur Energiesicherheit in Deutschland und zum Klimaschutz leistern.

Der Staat und die Länder fördern diese Entwicklung, indem sie Fördermitteln zur Verbesserung der Energieeffizienz bereitstellen.

Profitieren auch Sie von Förderprogrammen für Investitionen in energieeffiziente Systeme und Anlagen und senken Sie so ihre Energiekosten.

FAQ Fördermittel und Förderprogramme

Weshalb werden Förderprogramme für Unternehmen angeboten?

Mit der zunehmenden Anzahl von Fördermitteln (etwa zur Steigerung der Energieffizienz) will die Politik die Wirtschaft motivieren, ihren Beitrag zur Umsetzung der Energiewende und für das Erreichen der Klimaschutzziele zu leisten.

Welche Vorhaben können gefördert werden?

Über Förderprogramme können – grob zusammengefasst – Investitionen in effizientere Energieumwandlungsanlagen, Produktionsanlagen sowie die Nutzung von Abwärme bezuschusst werden.

Das beinhaltet beispielsweise:

  • Neuanschaffungen für elektrische Motoren und Antriebe, Pumpen, Ventilatoren, Druckluftanlagen, Abwärmenutzung, Wärmerückgewinnung, Abwärmegewinnung, Dämmung industrieller Anlagen, Frequenzumrichter
  • Neuanschaffungen für Anlagen zur Prozesswärmebereitstellung (Solarkollektoranlagen, Wärmepumpen, Biomasse-Anlagen)
  • MSR (Messen, Steuern, Regeln), Sensorik und Energiemanagement-Software
  • Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozesse, wie bspw. Prozess- und Verfahrungsumstellungen

Welche Förderanträge können bei der BAFA gestellt werden?

Beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle können folgende Förderungen beantragt werden:

  • Bundesförderung für Energieeffizienz (4 Module)
  • Kraft-Wärme-Kopplung
  • Elektromobilität
  • Bundesförderung für effiziente Gebäude – Heizungsoptimierung
  • Kälte- und Klimaanlagen
  • Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (Wärmenetze 4.0)
  • Heizen mit Erneuerbaren Energien
  • Bundesförderung für Energieberatung im Mittelstand

Hier handelt es sich in der Regel Zuschüsse zu Investitionen.

Welche Förderprogramme bietet die KfW für Unternehmen an?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet folgende Förderprogramme an:

  • Energieeffizienzprogramm, Produktionsanlagen/-prozesse, Energieeffizient Bauen und Sanieren
  • Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft
  • Erneuerbare Energien
  • Umweltprogramm

Bei diesen Förderprogrammen werden Kredite zu günstigen Konditionen vergeben.

Gibt es auch Förderprogramme auf Länderebene?

Auf Länderebene werden verschiedene Förderprogramme angeboten. Über die Förderdatenbank des BMWi können diese ermittelt werden.

Wie muss ein Förderantrag gestellt werden?

Jeder Förderantrag bringt unterschiedliche Vorgaben mit sich. Mit dem Vorhaben darf grundsätzlich erst nach Zugang des Zuwendungsbescheides begonnen werden. Auch Bestellungen für Anlagen oder Maschinen dürfen noch nicht ausgelöst werden.

Die ECG unterstützt Sie gerne bei der Auswahl und der erfolgreichen Durchführung eines Förderantrags. Sehen Sie hier, wie wir vorgehen.

Bin ich als großes Unternehmen (nicht KMU) auch antragsberechtigt?

Ja, die meisten Förderprogramme sind grundsätzlich sowohl für KMUs als auch für größere Unternehmen offen. Oftmals wird hier lediglich eine Differenzierung bezüglich der Förderquote vorgenommen.

Wann werden die Fördermittel ausgezahlt?

Die Fördermittel werden erst nach Prüfung des Verwendungsnachweises ausgezahlt, d. h. Unternehmen müssen in Vorleistung gehen.

Gibt es Förderungen für die Einführung und Nutzung von Energiemanagementsoftware und Messtechnik, und wie hoch sind diese?

Im Rahmen der Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft stellt das Modul 3 Zuschüsse für MSR, Sensorik und Energiemanagement-Software in Aussicht.

Die Förderquote liegt bei 40 Prozent der förderfähigen Investitionskosten.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Rufen Sie kostenlos an: 0800 – 183 3 183 oder schreiben Sie uns

Ablauf der Fördermittelberatung

  • 1

    Aktuellen Status ermitteln

    Analyse und Auswahl Förderprogramme

  • 2

    Antragsvorbereitung und Durchführung

    Vorbereitung der Formulare und Einreichung des Antrags

  • 3

    Umsetzung der Maßnahmen

    Umsetzung und Einreichung der Nachweise

  • 4

    Erhalt der Fördermittel

    Profitieren durch Kostenreduktion

Benötigen Sie Hilfe bei der Antragsstellung oder Tipps von unseren Energieexperten?

Schildern Sie uns Ihr Anliegen und wir rufen Sie kostenlos zurück!





Ich stimme zu, dass die von mir eingegebenen personbezogenen Daten gemäß Datenschutzerklärung gespeichert und verarbeitet werden

Ihr Ansprechpartner für Fragen zu Fördermitteln

Marisa Velten,
Energieberaterin

e-Mail: digital@ecg-kehl.de
Tel. 0800 – 183 3 183

Die ECG ist das größte unabhängige Beratungsunternehmen in Energiefragen in Deutschland und Europa.

Wenn es um den Einkauf und den Einsatz von Strom und Erdgas geht, das Management von Emissionsrechten, das Aufdecken von Einsparpotenzialen und die Wahrnehmung von staatlichen Regularien, aber auch von Fördermitteln:

Wir betreuen über 2.000 Unternehmen und Institutionen in Deutschland und dem europäischen Ausland bei der wirtschaftlichen und technischen Gestaltung ihrer Energieversorgung.

1986 aus der Energieabteilung der Badischen Stahlwerke hervorgegangen, haben wir unser Leistungsspektrum kontinuierlich erweitert und beraten heute große Industrieunternehmen ebenso wie mittelständische Betriebe.

Als „externe Energieabteilung“ bündeln wir das nötige Know-how – aktuell und lieferantenunabhängig.