Erfolgreiche Förderung
mit den Energie-Experten der ECG

BAFA Modul 2: Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien

Im Modul 2 werden der Ersatz oder die Neuanschaffung von Wärmeerzeuger gefördert, welche Prozesswärme für zur Herstellung, Weiterverarbeitung oder Veredlung von Produkten oder zur Erbringung von Dienstleistungen erzeugen. Diese Anlagen müssen überwiegend (>50%) zur Bereitstellung von Prozesswärme dienen.

Fördergegenstand des Modul 2:

  • Solarkollektoranlagen
  • Biomasse-Anlagen
  • Wärmepumpen, sofern sie erneuerbare Energiequellen nach Art. 2 Abs. 110 AGVO als Wärmereservoir nutzen
  • KWK-Anlagen basierend auf den o. g. Technologien
  • Wärmespeicher für beantragte Wärmeerzeuger
  • Notwendige Baumaßnahmen zur Errichtung
  • Sowie Kosten zur Einbindung in den vorhandenen Prozess und möglicher Messtechnik zur Ertragsüberwachung

Förderhöhe des Modul 2:

  • Für KMU werden maximal 55% der Investition gefördert
  • Für Nicht-KMU werden maximal 45% der Investition gefördert
  • Die Zuwendungen sind bis maximal 15 Mio. € möglich

Wissenswertes zum Modul 2:

Die Nebenkosten zur Planung und Installation sind grundsätzlich förderfähig. Die zu erfüllenden technischen Mindestkriterien sind zu beachten.

Nicht förderfähig sind:

  • Investitionen in ergänzende Wärmeerzeuger auf Basis fossiler Energieträger
  • Kosten für Versicherungen, notwendige Prüfungen, Gutachten und Genehmigungen
  • Maßnahmen für erforderliche Verbesserungen der Statik am und im Gebäude
Case Study

Errichtung eines neuen Produktionsstandorts inkl. KWK-Anlage

Förderfähige Kosten: ca. 500.000 Euro
Fördersumme: ca. 230.000 Euro

Antragssteller

Bei dem Antragsteller handelt es sich um ein Unternehmen aus der Holzwirtschaft ohne KMU-Status.

Fördergegenstand

Das Unternehmen hat einen neuen Produktionsstandort errichtet. Dabei sollen durch eine KWK-Anlage Holzreststoffe aus der Produktion zur Stromerzeugung und Prozesswärmebereitstellung mit eingebunden werden.

Förderhöhe

Installation eines Holzgas-BHKWs für die Bereitstellung von Prozesswärme in der Holzverarbeitung.

Die förderfähigen Kosten dieser Maßnahme liegen bei ca. 500.000 €.

Dies führt zu einer Fördersumme von 230.000 €.

Durch die Umsetzung der Maßnahmen konnte das BHKW inkl. Wärmespeicher sowie die Nebenkosten für die Installation der Anlage gefördert werden.

Sichern Sie sich Ihre Fördermittel!

Sie haben Fragen
oder wünschen einen Rückruf?

Schicken Sie uns eine Nachricht und wir beantworten Ihnen alle Fragen zeitnah.




    Ich stimme zu, dass die von mir eingegebenen personbezogenen Daten gemäß Datenschutzerklärung gespeichert und verarbeitet werden